Marianne Beate Kielland

Die norwegische Mezzosopranistin Marianne Beate Kielland studierte an der staatlichen Musikakademie in Oslo und erhielt 2001 ein Engagement als Solistin an der Staatsoper Hannover. Sie arbeitet regelmäßig mit den großen Dirigenten zusammen, darunter Fabio Biondi, Frans Brüggen, Thomas Dausgaard, Gottfried von der Goltz, Philippe Herreweghe, Andrew Manze, Michael McCarthy, Emilio Moreno, Hans-Christoph Rademann, Daniel Reuss, Joshua Rifkin, Helmuth Rilling,
Jukka-Pekka Saraste, Jordi Savall, Andreas Spering, Christoph Spering, Philipp von Steinaecker, Masaaki Suzuki, Thomas Søndergård, Jos van Immerseel, Bruno Weil und Michael Willens.
Marianne Beate Kielland ist eine viel beachtete Konzertsängerin und tritt regelmäßig in den großen Konzertsälen und bei den bedeutenden Festivals in Europa und Japan auf. Ihr ungewöhnlich breites Repertoire reicht von Monteverdis Werken aus dem frühen 17. Jahrhundert über Bach, Händel, Vivaldi, Gluck, Haydn,
Mozart, Beethoven, Mendelssohn, Schumann, Brahms, Berlioz, Dvořák, Elgar, Mahler, Schönberg, Berg und Weill bis hin zu zeitgenössischen Werken von Berio, Cage, Stockhausen, Ratkje und Plagge. Zu ihren jüngsten Opernpartien gehören Messaggiera und Proserpina in Monteverdis L’Orfeo in Oslo, die Titelrolle in Vivaldis Juditha Triumphans in Santiago de Compostela, Hamor in Händels Jephta und Adalgiso in Scarlattis Carlo, Re d’Alemagna in Stavanger sowie Aronne in Francesco Nicolò Fagos Il Faraone Sommerso in verschiedenen spanischen Städten, Krakau und Salzburg. Marianne Beate Kielland hat über 30 CDs mit Oratorien, Opern, Kantaten und Liedern von Bach, Händel, Vivaldi, Caldara, Scarlatti, Beethoven, Schumann, Mussorgsky, Martin, Chausson, Korngold, Suppé und Sigurd Islandsmoen eingespielt.

← zur Übersicht
  • Navigation

  • Partner

  • X