Dimitry Snikovsky

Die Stimme ist unser erstes Instrument, daher ist es nicht ungewöhnlich, dass Geiger und Dirigenten sich im Satzsatz eines Sängers inspirieren lassen. Ebenso nutzen viele Sänger eine gewisse Instrumentalvirtuosität bei ihren Auftritten. Aber um einen Musiker zu finden, der alle drei nahtlos mischen kann? Das ist unbekannt – es sei denn, Sie haben von Dmitry Sinkovsky gehört.

Der charismatische und atypische Musiker Dmitry Sinkovsky drückt seine Kunst durch eine seltene Kombination von drei verschiedenen Aspekten aus: als Geiger, als Dirigent und als Countertenor. In seinen vielen musikalischen Auftritten reflektiert Sinkovsky effektiv eine der Hauptideen der Barockzeit: das Instrument wie die Stimme eines Sängers und die Stimme als ein perfektes Instrument.

Dmitry Sinkovsky wurde am Moskauer Konservatorium, wo er bei Alexander Kirov Violine studierte, und an der Musikakademie Zagreb in Kroatien, wo er bei Tomislav Facini Dirigieren studierte, für eine internationale Karriere vorbereitet. Während seines Studiums in Moskau führte Sinkovsky seine Neugier zu einem früheren Repertoire. Als Mitglied des Kammerensembles Musica Petropolitana traf er die Barockviolinistin und Pionierin der Alten Musik, Maria Leonhardt, die ihn überzeugte, seinen Kurs zu ändern und sich auf die historische Aufführungspraxis zu konzentrieren.

Seitdem hat er zahlreiche Preise bei wichtigen Wettbewerben vom Premio Bonporti in Italien (2005) über den Bach-Wettbewerb in Leipzig (2006), den Musica Antiqua-Wettbewerb in Brügge (erster Preis, Publikumspreis und Kritikerpreis, 2008) an Romanus verliehen Weichlein-Preis beim Biber-Wettbewerb in Österreich im Jahr 2009 für seine “außergewöhnliche Interpretation der Rosenkranzsonaten von Biber” und den ersten Preis beim Telemann-Wettbewerb in Magdeburg (2011). Dmitry Sinkovsky wurde als Preisträger der Jumpstart Jr. Competition in den Niederlanden von Francesco Ruggeri (1675) mit einer hervorragenden Violine ausgeliehen.

Kritiker und Publikum loben seine Fähigkeit, „von Herzen zu spielen“, während sie mit Leichtigkeit Musik mit überwältigendem Schwierigkeitsgrad interpretieren. Obwohl er viel Zeit mit dem Barockrepertoire verbringt und dieses in seiner Karriere betont, behält Dmitry sein Profil als klassischer Geiger bei, der eine große Auswahl an Musik für dieses Instrument spielt und die Grenzen zwischen der Welt des Barock und der Moderne überschreitet. Zu seinen Partnern gehören Alexei Lubimov, Alexander Rudin, Theodor Currentzis, Martina Filjak, Andreas Scholl, Christoph Coin, Luca Pianca, Aapo Häkkinen und Skip Sempe.

Nachdem er bereits eine bemerkenswerte Karriere als Geiger begonnen hatte, beschloss Dmitry Sinkovsky, sein Talent als Countertenor ernsthaft zu verfolgen. Zu diesem Zweck arbeitete er mit den Stimmlehrern Michael Chance, Marie Daveluy und schließlich Jana Ivanilova zusammen, mit denen er sieben Jahre lang in Moskau studierte. Sein Gesangsrepertoire umfasst derzeit Rollen aus Händels Opern (Rinaldo, Giulio Cesare, Silla, Arsace, Disinganno, Bertarido, Polinesso) sowie Händels Solo-Kantaten und Oratorien, Glucks Orfeo, JS Bachs Passionen und Kantaten von Vivaldi, Leo und Scarlatti. Die Countertenor-Stimme von Herrn Sinkovsky zeichnet sich durch ein breites Spektrum an Klangfarben, Leichtigkeit, reichen Obertönen und Beweglichkeit aus. Er hat eine außergewöhnlich natürliche Stimme mit einer magischen Klangqualität. 2014 und 2017 wurde er mit dem Brandenburg Orchestra aus diesem Land nach Australien eingeladen und führte zehn hochgelobte Recitals in Sydney, Melbourne und Brisbane auf. Seit 2014 ist er eingeladener Solist des Bolschoi-Theaters in Moskau. Er tritt häufig als Duo mit der russischen Sopranistin Julia Lezhneva auf. In diesem Jahr wird Dmitry die Titelrolle in “Lucio Silla” beim Ludwigsburger Festival singen, begleitet vom Ensemble 1700 und unter der Leitung von Dorothee Oberlinger.
Dmitry hat einen Exklusivvertrag mit dem französischen Label Naïve. Seine Aufnahme von „Per Pisendel“ zusammen mit „Il Pomod`oro Orchester“, auf der er sowohl Solist als auch Dirigent ist, wurde 2013 in der Naive Vivaldi Edition veröffentlicht und mit einem Diapason d’Or ausgezeichnet.

← zur Übersicht
  • Navigation

  • Partner

  • X